Skip to content

Sidecar IDM: Team Schlosser mit Sieg zum Titel

Nachdem im ersten Rennen der IDM Sidecar Markus Schlosser und Marcel Fries disqualifiziert worden, schmolz deren Vorsprung in der 600er Wertung auf einen einzigen Punkt.

Schlosser/Fries brauchten daher unbedingt einen Sieg, wenn sie ihren Traum vom Titel noch wahr werden lassen wollten. Somit waren die Ziele für den Sonntag gesetzt und die Motivation bei den beiden dementsprechend hoch. Aber auch ihre Kontrahenten Bennie Streuer und Ilse De Haas hatten den Titel noch nicht abgeschrieben, sondern wollten im Hauptrennen nochmal ein Wörtchen mitreden.

Es versprach somit ein sehr spannendes Schlußfinish zu werden, denen die rund 300 Zuschauer in der Motorsportarena, sowie die Fans zu Hause dank Bonovo Action-Livestream gegen folgen konnten.

Als die Startampel schließlich erlosch, waren es zunächst Markus Schlosser und Marcel Fries die das Fahrerfeld durch die erste Runde führten. Dahinter schoben sich Pekka Päivärinta und Emmanuelle Clement auf Position2, dicht gefolgt von Streuer/De Haas auf Platz 3 und Reeves/Rousseau auf Platz 4. Eine Runde später gelang es Streuer/De Haas sich bereits an ihren finnisch-französischen Kontrahenten vorbeizugehen, doch ihre Verfolger blieben hartnäckig hinter ihnen.

Und während die Dreierkombo im Positionskampf miteinander gut zu tun hatten, waren Markus Schlosser und Marcel Fries, mit 4,7 Sekunden Vorsprung, schon so gut wie auf und davon. Die Mitstreiter mussten sich somit noch etwas einfallen lassen, wenn sie dem Führenden doch noch den Sieg und den Titel streitig machen wollten.

Schließlich nahmen Tim Reeves und Kevin Rousseau das Zepter in die Hand, sie attackierten Streuer/De Haas und versuchten anschließend Boden gut zu machen. Runde für Runde schmolz Schlossers Vorsprung langsam dahin, denn Reeves/Rousseau führten ihre Adolf RS Yamaha zeitweise um eine Sekunde schneller um den Kurs.

Doch dann kamen in der letzten Renndistanz dem Duo Überrundungen in die Quere. Auch wenn sie diese gut und sicher passieren konnten, kosteten die Überholmanöver Reeves/Rousseau zusätzliche Zeit und verschafften Schlosser/Fries einen bequemen Vorsprung von gut 6 Sekunden. Die Schweizer mussten ihre Position somit nur noch sicher ins Ziel bringen.

Der engste Kampf spielte sich zu der Zeit jedoch noch um Platz 3 ab. Dort lagen Streuer/De Haas und Päivärinta/Clement nach wie vor im Kampf miteinander. In der neunten Runde setzte Pekka Päivärinta schließlich auf Start-Ziel zum Überholen an, jedoch gelang dieses Manöver nicht, da Bennie Streuer auf den Geraden seine Stärke gut zu nutzen wusste. Päivärinta/Clement mussten sich so immer wieder hinten anstellen und fanden bis zum Schluß keinen Weg an dem niederländischen Duo vorbei.

Der Sieg im Hauptrennen ging schließlich an Markus Schlosser und Marcel Fries, welche damit gleichzeitig den DMSB Sidecar Cup 2020 für sich entschieden. Tim Reeves und Kevin Rousseau kamen als unangefochtene Zweite ins Ziel. Dahinter folgten Bennie Streuer und Ilse De Haas, sowie Pekka Päivärinta und Emmanuelle Clement. Die Top 5 wurden vom dritten Bonovo Action-Duo Sattler/Schmidt komplettiert. Josef Sattler legte zu Rennbeginn einen sauberen Start hin und schoss zunächst vor bis auf Platz 2, wurde dann jedoch von seinen Mitstreitern wieder einkassiert.

In der Wertung der 1000er IDM Gespanne waren es einmal mehr Mike Roscher und Anna Burkard, die eine überzeugende Vorstellung boten. Das Duo gewann somit alle Läufe in der IDM und füllte sein Titelkonto noch einmal mehr mit der vollen Punktezahl.

Alle Rennen des Wochenendes können auch nachträglich über den Livestream-Link noch einmal angeschaut werden. Die vollständigen Ergebnisse aller Rennen und aller Klassen findet Ihr unter http://www.batc.de.

Text und Foto: Doreen Müller-Uhlig

Schreibe einen Kommentar