Skip to content

Sidecar Trophy: Von Schleiz zur TT – Erfolgreicher Pre-Test für die Birchalls

Zwei Jahre lang fand auf der Isle of Man keine Rennen statt. Sowohl die Tourist Trophy, als auch der Manx Grand Prix, die Classic TT und das Southern 100 mussten aufgrund der coronabedingten Lage abgesagt werden. Zwei Jahre in denen hinter den Kulissen dennoch kein Rad still stand, ob auf der Isle of Man oder in der Schrauberwerkstatt die Vorbereitungen für die nächste TT liefen dennoch weiter. So auch bei den Gebrüdern Birchall.

Ben und Tom Birchall haben die pandemiebedingte Auszeit genutzt, um weiter an ihrem TT-Bike zu arbeiten und an diesem Wochenende am Schleizer Dreieck offiziell ihr Line up für den diesjährigen Start bei der Isle of Man bekannt zu gegeben. Als Gäste in der Internationalen Sidecar Trophy nutzten sie die sich bietenden Möglichkeit für einen abschließenden Test und prüften dabei ihr komplett neu aufgebautes TT-Bike auf Herz und Nieren.

„Wir haben eine neue Konfiguration des Bikes für die diesjährige TT“, erklärt uns Ben Birchall. „Das ist etwas, das wir nach 2019 gestartet haben und dann sind natürlich zwei Jahre vorbeigegangen. Das Bike wurde in der Zeit fertig entwickelt, aber noch nicht so viel getestet,“ so der mehrfache TT-Sieger. Gemeinsam mit seinem Bruder Tom übernahm dieser 2018 das LCR-Erbe des berühmten Chassis-Bauers Louis Christen.

Doch nicht nur im Gespannbau haben sich die Birchalls seit dem ihren Namen gemacht, auch auf der Isle of Man schreibt das Duo seit Jahren echte Heldengeschichten.

Der aktuelle Rundenrekord für die Sidecar TT wurde im Jahr 2018 von dem britischen Brüderpaar aufgestellt und liegt bei 18 Minuten und 59,018 Sekunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 191,914 km/h. Auch der Rennrekord von 57 Minuten und 25,040 Sekunden bei einer Geschwindigkeit von 190,355 km/h für 3 Runden (insgesamt 113,00 Meilen) auf dem Mountain Course wird von Ben und Tom Birchall gehalten und natürlich wollen sie diesen nicht so schnell hergeben und wollten sich im Vorfeld perfekt auf das legendärste Straßenrennen der Welt vorbereiten.

„Hierher zu kommen war absolut perfekt, weil Schleiz eine tolle Strecke ist. Wir lieben sie und wir vermissten es, hier zu fahren,“ schwärmte Birchall nach dem Sprintrennen am Samstag. „Die Strecke ist wirklich schnell und flüssig und ähnelt der TT und ist damit die perfekte Vorbereitung. Es ist großartig. Ich möchte mich bei Eckart und den Organisatoren dieser Veranstaltung bedanken, es ist eine gute Veranstaltung und wir haben viel Zeit auf der Strecke verbracht und wir hoffen, dass wir Niemandem das Wochenende vermiest haben.“

Für anerkennende Bewunderung sorgten die Blicke der anwesenden Gespann-Piloten, die es sich nicht nehmen ließen sich das neue TT-Gespann aus der Nähe einmal anzuschauen. „Das Bike was Ben und Tom gebaut haben ist wirklich unglaublich,“ gestand Tim Reeves in seinem Interview nach dem Sprintrennen. Mit sechs WM-Titeln und 65 GP-Siegen gilt Reeves als erfolgreichster aktiver Seitenwagen-Pilot, auch er reiste am Wochenende für einen ausgiebigen Test seines TT-Bikes nach Schleiz und tauschte sich mit seinen Rivalen ausgiebig über die veränderte Technik aus.

„Unsere Teile haben ein neues Design, was wir natürlich noch einmal ausprobieren wollten und wir wollten zudem einige Kilometer mit den neuen Ketten und neue Bremsteilen machen,“ erklärt Birchall schließlich. „Das Wetter auf der TT kann manchmal schwierig sein und man bekommt dann vielleicht nicht viel Training vor dem Rennen, daher is ist gut, wenn die Teile dann nicht brandneu sind, sondern eingefahren und man weiß, dass alles es in Ordnung ist und es passt vom Motorrad her. Im zweiten Rennen wollen wir es dann einfach auch langsamer angehen, denn dort benutze ich dann einen Motor, den ich auch auf der TT fahren möchte.“

Zudem lieben die Birchalls Deutschlands älteste Naturstrecke, auf der sie in der Vergangenenheit lange nicht mehr zu sehen waren. „Wir haben es wirklich vermisst hierher zu kommen. Es ist der beste Ort, um ein TT-Motorrad zu testen, wegen der Geschwindigkeit und den schnellen Richtungswechseln.“

Von Deutschland aus geht es dann direkt in Richtung Isle of Man, wo die Tourist Trophy dann ab 28. Mai 2022 auf alle ihre Helden wartet.

Text und Fotos: Doreen Müller-Uhlig

Schreibe einen Kommentar